Hightech und Blumenmeer

In den letzten Jahren hat es für Arbeitnehmer, die ihre Arbeit vor einem Computer verbringen, große Änderungen gegeben. Computerprogramme sind komplexer geworden, der Trend zum Homeoffice hat die Arbeitswelt grundlegend verändert und Laptops ersetzen immer mehr die stationären Computer. Es gibt zahlreiche weitere Beispiele für diese Veränderungen.

Homeoffice voller Technik

Angestellte und Selbstständige, die zumindest zeitweise im Homeoffice arbeiten, haben ihren Arbeitsplatz deutlich aufgerüstet. Eine schnellere Internetverbindung, ein leistungsstärkerer Laptop, internetbasierte Telefonlösungen (VoIP) und gute Webcams erleichtern den Arbeitsalltag in den heimischen vier Wänden. Eine angenehme Arbeitsumgebung und etwas Ablenkung von all der Technik kann oft durch die Gestaltung des eigenen Gartens erreicht werden.

Tolle Blumen im eigenen Garten

Spezialanbieter wie Florea Germany liefern mit ihren Samenpaketen, Knollen und Zwiebeln alles, was man für einen bunten und natürlichen Garten benötigt. Die Firma hat sich darauf spezialisiert einfache Produkte zu verschicken, mit denen jeder Garten ohne viel Aufwand in ein farbenfrohes Blumenmeer verwandelt werden kann. Die Pflanzensamen und Blumenzwiebeln von Florea Germany und anderen Pakete kommen mit einfachen Anleitungen und Pflegetipps. Ausgesucht werden die Pflanzpakete nach persönlichen Vorlieben und der gewünschten Blütezeit der Blumen. Damit kann wirklich jeder sehr einfach seinen Garten, Vorgarten und größeren Balkon in ein blühendes Blumenparadies verwandeln.

Entspanntes Arbeiten in entspannter Atmosphäre

Zu den Vorteilen des ortsunabhängigem Arbeitens sollte eine angenehme Atmosphäre gehören. Die Produkte von Florea Germany sind dafür die perfekte Lösung. Die große Auswahl an Blumen stellt sicher, dass hier jeder etwas findet. Wer mit dem Laptop auf seiner Terrasse sitzt und mit jedem Blick über den Bildschirm die vielfältige und bunte Schönheit seines Gartens genießen kann, findet im Idealfall Entspannung und mehr Freude an seiner Arbeit. Wer lieber drinnen arbeitet, kann sich frische Blumen aus dem eigenen Garten holen. Die Möglichkeit, seine Arbeitsumgebung mit Blumen und anderen Pflanzen bequem aufzuwerten, sollte man auf jeden Fall nutzen, um seinen Arbeitsalltag im Homeoffice schöner zu gestalten.

Digitale Unternehmen auf dem Vormarsch

Digitale Firmen setzen vorrangig auf moderne Technologien. Es gibt zahlreiche Unternehmen, die Informationstechnologien in großem Umfang nutzen, um ihre Abläufe, Produkte, Dienstleistungen und Geschäftsmodelle zu verbessern und innovativ zu sein. Beispiel für solche digitale Unternehmen ist Amazon, der größte Online-Händler weltweit, oder der beliebte Musik-Streaming-Dienst Spotify. Auch der Anbieter NORTHENER bietet Snus digital an. Somit ist auch NORTHENER ein digitales Unternehmen, da es modernste Technologien nutzt, um seine Prozesse, Produkte, Dienstleistungen und Geschäftsmodelle zu optimieren. Jedoch ist NORTHENER kein reines Online-Unternehmen, da es auch physische Produkte anbietet und verschickt, die nicht ausschließlich von Software gesteuert werden können.

Snus dich glücklich mit NORTHENER – jetzt probieren

Bei NORTHENER gibt es eine große Auswahl an verschiedenen Snus-Sorten. Der Geschmack variiert von Minze bis Kaffee und auch die Nikotinstärken können unterschiedlich sein. Die Intensität reicht von leicht bis extra stark.

Snus kann auf unauffällige Weise konsumiert werden, indem man diskret ein Pouche zwischen Oberlippe und Zahnfleisch platziert. Dort lösen sich die Wirkstoffe und werden über die Schleimhäute aufgenommen. Auf diese Weise kann man schmauchen, ohne dabei wie ein Raucher Qualm in die Luft zu blasen. Snus ist rauchfrei und man kann es online bei NORTHENER bestellen und kaufen – also ganz auf digitale Art und Weise. Und das zu jeder Tages- und Nachtzeit.

Schauen Sie zweimal hin

Wer seine Marke gleichzeitig auf unterschiedlichen Social-Media-Plattformen präsentiert, steht vor dem Problem, dass jede Plattform ihre eigenen Regeln hat, Ihre Marke aber immer dieselbe ist. Die Nutzer von TikTok sind beispielsweise im Schnitt zwischen 16 und 24 Jahre alt und mögen völlig andere Inhalte als Facebook-Nutzer. Auf Facebook wirkt der TikTok-Content oftmals kitschig und völlig übertrieben.

Damit Ihre Marke auf Social Media funktioniert, müssen Sie sich den dortigen Gepflogenheiten anpassen. Sie können also nicht ein Video erstellen und darauf bauen, dass es auf allen Plattformen mit gleichem Erfolg funktionieren wird. Das lässt sich mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit ausschließen.

Darum entscheiden Sie, wer zu Ihrem Kundenkreis gehört

Der erfolgreiche Weg ist, sich zu überlegen, welche Kundschaft wirklich zu Ihrem Unternehmen passt und welche nicht. Es ist natürlich verlockend, die Vorteile einer neuen, boomenden Plattform zu nutzen. Aber diese sollte auch zu Ihrer Marke und Ihrem Konzept passen.

Sie dürfen, oder besser gesagt, Sie müssen wählerisch sein. Wählerisch bei der Auswahl der richtigen Marketingkanäle, , Medien und Plattformen. Denn nur so lässt sich gewährleisten, dass Sie die richtigen Botschaften versenden. Das macht Ihre Kommunikationsarbeit nicht nur effektiver, sondern auch kosteneffizienter. Auf diese Weise verschwenden Sie weniger Ressourcen, um Menschen zu erreichen, die nicht zu Ihrer Marke passen oder sich nicht wirklich für Ihre Produkte interessieren.

Kommunikation für Fortgeschrittene

Der großartige Sprachwissenschaftler Paul Watzlawick brachte mit seinem berühmten Zitat auf den Punkt, worum es im heutigen Artikel gehen soll: „Man kann nicht nicht kommunizieren“. In der Kommunikation geht es also nicht nur darum, was man sagt, sondern auch darum, was man nicht sagt. Beides hat eine starke Signalwirkung.

Ein Beispiel aus dem alltäglichen Leben ist der Ehering. Man kommuniziert damit seinem Gegenüber etwas, wenn man ihn trägt, und man kommuniziert genauso viel, aber mit der umgekehrten Botschaft, wenn man ihn nicht trägt. Beide Fälle haben beim Flirt eine starke Aussagekraft.

Der Flirt mit dem Kunden

Im Geschäft findet der Flirt zwischen Ihnen und Ihrem Kunden statt. Auch hier gilt dieses Kommunikationsprinzip. Es zählt, was Sie mitteilen, und auch, was Sie nicht mitteilen. Im Online-Business wiegt dies noch schwerer, denn im klassischen Geschäft kann der Kunde beim Verkäufer nachfragen, wenn er etwas nicht versteht oder ihm eine Information fehlt, um eine Kaufentscheidung zu treffen.

Beim Besuch von Onlineshops gibt es diese Möglichkeit nicht und deswegen wiegt das Fehlen von Informationen umso schwerer. Achten Sie daher bei Ihren Onlineangeboten nicht nur darauf, was Sie alles schreiben und zeigen, sondern auch darauf, worüber Sie alles nicht schreiben und was Sie alles weglassen. Denn auch fehlende Informationen beeinflussen die Kaufentscheidung, diesmal eher negativ.

Eine Sichtweise, die sich nur wenigen erschließt

Schließen Sie sich also bitte nicht dieser Gruppe an, sondern achten Sie sorgsam auf die richtige Präsentation Ihrer Angebote und die Inhalte. Eine fehlende FAQ oder ein zu komplizierter Bestellvorgang können dazu führen, dass der Besucher den Kaufprozess abbricht und bei Ihrem Mitbewerber einkauft. Versuchen Sie daher immer, Ihr Angebot auch aus den Augen des Kunden zu sehen.